Das Museum schließt aufgrund der aktuellen Bestimmungen der Regierung zur Eindämmung der Coronapandemie ab dem 2. November seine Pforten. Wir freuen uns über Ihren Besuch hier auf unserer Homepage und auf unseren Auftritten auf Facebook und Instagram.

Sonderausstellung zu Kipfenberger „Gesichter und Geschichten“: Eröffnung mit Gästebuch

 

Sie soll zum Saisonstart im April eröffnen. Die historischen Figuren, die mit ihren eigenen Geschichten gleichsam durch das Kipfenberg um 1900 führen, sind bereits ausgewählt und lebensgroß auf Fahnenstoff gebannt. Hier können Sie jetzt schon einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen, der, wie wir hoffen, Ihre Neugier auf die Ausstellung anstacheln mag. Vielleicht fragen Sie sich ja, wer diese Kipfenberger wohl waren? Und was sie geleistet haben im Ort? Vielleicht sind Sie aber auch verwundert, weil ausgerechnet Ihr Lieblings-Kipfenberger oder ein illustrer Urahn ihrer eigenen Familie nicht in unserer VIP-Galerie gelandet ist. Wir können Ihnen da nur beipflichten: Kipfenberg hat viele tolle Charaktere hervorgebracht! Sie alle hätten bei uns zweifelsohne ihren Auftritt verdient. Doch leider hätte das den Rahmen unserer Ausstellung komplett gesprengt.

Daher laden wir Sie nun ein, dabei mitzuhelfen, dass die Erinnerung an diese früheren Kipfenberger für die Nachwelt ebenfalls erhalten bleibt. Mit Ihnen gemeinsam möchten wir ein Ausstellungsbüchlein machen. Bitte speisen sie Ihre alten Fotos, Anekdoten oder die von den Großeltern und Nachbarn überlieferten Erinnerungen aus dem alten Kipfenberg dort ein. Das Buch liegt als „Gästebuch“ zur Ausstellung aus, wo es von den Besuchern betrachtet und ergänzt werden kann.

Gern können Sie sofort damit loslegen. Senden Sie uns Ihre Geschichten, Foto und Zeitdokumente zu (gern auch digital). Wir gestalten damit die ersten Seiten dieses Buches. In 50 Jahren, wenn es wieder ein Jubiläum zu feiern gibt, werden die künftigen Kipfenberger für diese Quelle dankbar sein!

Neuerscheinung

Unser wissenschaftlicher Leiter und Kreisheimatpfleger Dr. Karl Heinz Rieder hat im Pustet Verlag einen neuen handlichen Führer zu Archäologischen Stätten rund im Kipfenberg herausgegeben.

Das Buch liefert viele Informationen zu Funden in und um Kipfenberg und erzählt Geschichten zu deren Findern.

Auch unser Museum ist beschrieben und erläutert die Exponate in unserer Dauerausttellung.

Der Inhalt wird vom Verlag wie folgt beschrieben:

In Kipfenberg quert der Römische Limes das Altmühltal. Archäologische Ausgrabungen liefern immer wieder interessante Einblicke in Ur- und Frühgeschichte dieser Kleinregion. 1999 eröffnet, zeigt das Museum auf Burg Kipfenberg neben Exponaten aus dem Kastell Böhming die geschichtliche Entwicklung des Limes und der Besiedlung nach dem Abzug der Römer. Höhepunkt ist die Inszenierung des 1989 entdeckten, auf 400 n. Chr. datierten Kammergrabs des Kriegers von Kemathen samt Grabbeigaben im Original sowie dem rekonstruierten Skelett. Doch auch die Landschaft um Kipfenberg lädt zu zahlreichen Wanderungen zu archäologischen Denkmälern im Zentrum des Naturparks Altmühltal ein. So bieten sich Erkundungen des Römischen Limes zu beiden Seiten des Tals und die Besichtigung des Kastells in Böhming an. Diese und weitere Ziele versammelt dieser Ausflugsführer im handlichen Format.


Auf Anfrage schicken wir Ihnen das Buch gerne auf Rechnung zu.