Römer und Bajuwaren Museum
Das Museum liegt direkt am Limes, der 2005 zum UNESCO Welterbe ernannt wurde. Daher bildet die Geschichte der Römer in der Provinz Raetien einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung. Die gezeigten Exponate und erläuterten Geschichtsdenkmäler stammen alle aus der unmittelbaren Umgebung. DAS TEAM DES MUSEUMS BIETET GEFÜHRTE WANDERUNGEN ENTLANG DES LIMES, ORGANISIERT RÖMISCHE KINDERGEBURTSTAGE ODER AUCH LUKULLISCHE FREUDEN BEIM RÖMISCHEN GASTMAHL. Nähere Informationen zu unseren museumspädagogischen Programmen für Erwachsene und Kinder, Schüler und Senioren erhalten Sie auf unserer Homepage Das Museumscafé stärkt Sie mit regionalen und biologischen Produkten für die Geschichte(n) im und ums Museum! Gruppen erfüllen wir gerne auch (fast) jeden Extrawunsch. Ob Tagung oder rauschendes Fest, unsere Räume in der historischen Vorburg geben Ihrem Anlass den passenden Rahmen und ein ganz besonderes Ambiente. Dazu kommt ein breit gefächertes Angebotan kulturellen Veranstaltungen von Theater bis Konzert, von historischem Handwerksseminar bis Jazzfrühschoppen. Das aktuelle Programm finden Sie auf unserer Homepage.
Römer und Bajuwaren Museum
Römer und Bajuwaren Museum
Auch wenn das Ferienwetter momentan noch zu wünschen übrig lässt, wandern am Limes ist bei jedem Wetter möglich und unser Museum direkt am Welterbe bietet eine trockene Alternative.🌦🚶🌂
Römer und Bajuwaren Museum
Römer und Bajuwaren Museum
Wir gratulieren👏
Römer und Bajuwaren Museum
Römer und Bajuwaren Museum
Wir wünschen Euch schöne Ferien!!!
Besucht uns doch mal im Museum. Es gibt viel zu entdecken.🏦🧐🗡📜
Römer und Bajuwaren Museum
Römer und Bajuwaren Museum
Mit der der KipfenbergCard gibt es bei uns ermäßigten Eintritt und Kinder erhalten unsere "Heimatforscher-Broschüre" kostenlos. Wir wünschen Euch allen einen erlebnisreichen Sommer.☀️🚴‍♀️🏊‍♀️🚶🛶🏦
Römer und Bajuwaren Museum
Römer und Bajuwaren Museum
„Werdet Heimatforscher!“, so heißt die neue Broschüre speziell für Kinder, die zu einer kleinen Zeit- und Entdeckungsreise in das frühere Kipfenberg um 1900 einlädt. Damals erlebte der Ort eine Art „Goldene Zeit“. Die Handwerksstätten drängten sich in den Straßen dicht an dicht. Außerdem glänzte Kipfenberg als Hochburg der Verwaltung und nicht zuletzt wegen seines guten Biers. Doch welche Berufsgruppen gab es damals im Ort? Was trieb der Bader? Wo drückten die Kinder die Schulbank? Dies sind nur einige der Fragen, denen das Heft auf vergnügliche Weise und anschaulich illustriert nachgeht.
Neben heiterem Berufe-Raten bietet das Heftchen einige Begriffe und Geschichten in „Jurabairisch“. Damit kann man zum Spezialisten für alte Kipfenberger Mundart werden und lernen, was einen „Lale“ von einem „Hundling“ unterscheidet. Über einen QR-Code kann man im Netz die richtige Aussprache samt professionell vertonter Beispielsätze hören.
Wer will kann sich in Uromas verschnörkelter "Geheimschrift“, nämlich Sütterlin, üben. Nicht zuletzt werden einige Gebrauchsgegenstände, die heute „out“ sind, nach Sinn und Zweck beleuchtet, darunter Fingerhut, Hemmschuh oder Flachsbreche.

Die Entdeckerbroschüre kommt pünktlich zum Beginn der Ferienzeit. Alle Kipfenberger Kinder sind eingeladen, sich das Heft im Museum kostenlos abzuholen. Voraussetzung ist die Kipfenberger Gästekarte, die noch viele weitere Vergünstigungen in der Region bietet und in der Tourist-Info erhältlich ist.

Die Kinderbroschüre ist entstanden im Zuge der neuen Sonderausstellung „50 Jahre Heimatmuseum: Gesichter und Gesichter und Geschichten aus Kipfenbergs Vergangenheit“, die sich als Ferienziel ebenfalls lohnt.